Expertenrat für Klimafragen: Ernennung des Generalsekretärs und Aufbau der Geschäftsstelle

Berlin, 01.09.2021 – Mit Jakob Peter als neuem Generalsekretär gewinnt der Expertenrat für Klimafragen eine engagierte Persönlichkeit, um die deutsche Klimapolitik mit interdisziplinärer wissenschaftlicher Expertise zu begleiten.

Jakob Peter nimmt zum 1. September 2021 seine Arbeit als Generalsekretär des Expertenrats für Klimafragen und Leiter der Geschäftsstelle auf. Der promovierte Volkswirt mit Hintergrund in Ingenieurswissenschaften wechselt von den Energie-Unternehmen Enertrag und Caphenia zum Expertenrat für Klimafragen.

Peter hat bei Enertrag und Caphenia die neuen Geschäftsfelder „Wasserstoff“ und „synthetische Kraftstoffe“ maßgeblich mitentwickelt. Zuvor war er als wissenschaftlicher Berater tätig, unter anderem als Gutachter der dena-Leitstudie und als Berater bei der Internationalen Energieagentur (IEA).

„Herr Peter bringt exzellente Kenntnisse und Erfahrungen mit sowohl im Bereich der sektorenübergreifenden Dekarbonisierung als auch in der wissenschaftlichen Politikberatung“, sagt der Expertenrat-Vorsitzende Hans-Martin Henning. „Wir freuen uns, dass er als Generalsekretär zu uns stoßen und die Geschäftsstelle leiten wird.“

Neue Aufgabe für den Expertenrat

Der Expertenrat hat gerade erst seinen Bericht zur Prüfung des Sofortprogramms für den Gebäudesektor vorgelegt. Neben der jedes Jahr im April anstehenden Prüfung der Emissionsdaten steht nach der Novelle des Klimaschutzgesetzes im nächsten Jahr erstmals das Gutachten zu bisherigen Entwicklungen der Treibhausgasemissionen und zu Trends bezüglich der Jahresemissionsmengen sowie der Wirksamkeit von Maßnahmen mit Blick auf die Zielerreichung an.

„Für diese wichtige Aufgabe hat der Expertenrat für Klimafragen mit dem neuen Generalsekretär und Leiter der Geschäftsstelle eine starke Persönlichkeit gewonnen, um die deutsche Klimapolitik mit interdisziplinärer wissenschaftlicher Expertise zu begleiten“, betont die stellvertretende Vorsitzende Brigitte Knopf. „Ein Ziel wird sein, die Geschäftsstelle aufzubauen und die Arbeiten des Rats mit einem dynamischen wissenschaftlichen Stab zu unterstützen.“

Kurzvita Dr. Jakob Peter

Dr. Jakob Peter studierte Maschineningenieurswissenschaften an der ETH Zürich und an der Chalmers University of Technology in Göteborg. Er arbeitete u.a. bei Voith Hydro R&D Ocean Energies (Heidenheim und Inverness, Schottland), myclimate Carbon Offsetting (Zürich) und Climeworks (Zürich). Anschließend war er als Fellow des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben als Berater tätig für Sustainable Investment Partners (Zürich), das Bundesumweltministerium (Berlin) und die International Energy Agency IEA (Paris). Von 2014 bis 2019 arbeitete er als Berater bei ewi Energy Research & Scenarios (Köln) und promovierte berufsbegleitend in Volkswirtschaft am Energiewirtschaftlichen Institut (EWI) an der Universität zu Köln. Zuletzt war er neben seinem Engagement im Bereich Strategy & Analysis beim Startup Caphenia als Senior Manager Energiesysteme & Sektorenkopplung bei der Enertrag AG tätig.

Pressemeldung herunterladen (PDF, 73 kB)

——————————————————–

Der Expertenrat für Klimafragen (ERK) ist ein unabhängiges Gremium von fünf sachverständigen Personen verschiedener Disziplinen. Er wurde im September 2020 berufen und ist beauftragt durch § 11 und § 12 Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG). Das Gremium besteht aus den fünf Mitgliedern Prof. Dr. Hans-Martin Henning (Vorsitzender), Dr. Brigitte Knopf (stellvertretende Vorsitzende), Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge, Prof. Dr. Thomas Heimer und Dr. Barbara Schlomann. Neben anderen gesetzlichen Aufgaben prüft der Expertenrat für Klimafragen gemäß § 12 Abs. 2 KSG bei der Vorlage von Sofortprogrammen die den Maßnahmen zugrunde gelegten Annahmen.

Auf https://expertenrat-klima.de/ finden Sie weitere Informationen über den Expertenrat für Klimafragen und seine Publikationen. Folgen Sie uns auf Twitter: @ERK_Klima

Pressekontakt (kommissarisch):

Christina Lotz
Leiterin Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Telefon: +49 (0) 761 4588 5820
Email: